Internationaler HörsaalGive me five! Ihr Entschluss steht fest: Mit dem Abschlusszeugnis einer Sekundarschule Ihres Heimatlandes in der Tasche möchten Sie an einer deutschen Hochschule studieren. Ist Ihr Abschluss gleichwertig zum deutschen Abitur, können Sie sich sofort um einen Studienplatz bewerben.

Die DAAD Zulassungsdatenbank verrät Ihnen, ob Ihr Abschluss in Deutschland anerkannt wird. Falls nicht, führt Ihr Weg in eine deutsche Universität oder Fachhochschule über das Studienkolleg. Die Teilnahme am zweisemestrigen Kurs in einem Studienkolleg ist für Sie in der Regel kostenlos (Ausnahmen: Glauchau und Dresden).

In fünf Schritten erklären wir Ihnen alles Wissenswerte über die Institution, die Sie auf ein Fachstudium in Deutschland vorbereitet:

1. Voraussetzungen

Gute Deutschkenntnisse, genügend Geld zum Leben in Deutschland und ein gültiges Visum sind nur drei der Dinge, die Sie unbedingt brauchen, um sich für einen Platz im Studienkolleg zu bewerben. mehr>>

2. Schwerpunktkurse

Wirtschaftswissenschaften, Kommunikationsdesign oder doch Geologie? Der Kurstyp, den Sie am Studienkolleg belegen müssen, hängt von den für Sie interessanten Studiengängen ab. mehr>>

3. Aufnahmeprüfung

Er ist die erste Hürde, die Sie möglichst elegant nehmen müssen: der Aufnahmetest. Unterteilt in verschiedene Fragetypen stellt er sich, dass Ihre Deutschkenntnisse für den Besuch des Studienkollegs ausreichen. mehr>>

4. Ausbildungsverlauf

Zwei Semester dauert das Studienkolleg. Wer richtig gut ist, kann sich schon nach einem Semester zur Feststellungsprüfung anmelden. mehr>>

5. Feststellungsprüfung

Nach spätestens einem Jahr wird es ernst: Wer die Feststellungsprüfung erfolgreich meistert, darf sich um einen Studienplatz an einer deutschen Hochschule bewerben. mehr>>

Für Fans von Paragraphen und Rahmenordnungen findet sich hier die gesetzliche Grundlage für Studienkollegs und die Deutsche Sprachprüfung. mehr>>